Dein Beruf

Gesundheits- und Krankenpflege

Gesundheits- und Krankenpfleger werden jetzt und künftig gebraucht. Da immer mehr Krankheiten medizinisch behandelt werden können und die Menschen immer älter werden, steigt der Bedarf an Pflegekräften kontinuierlich.

Inhalt der Ausbildung

Das Bildungszentrum des Sana Klinikum Hameln-Pyrmont verfügt derzeit über insgesamt 75 Ausbildungsplätze für Gesundheits- und Krankenpflege und kooperiert im Rahmen der praktischen Ausbildung mit Krankenhäusern und Einrichtungen des Gesundheitswesens der Stadt und der Region Hameln-Pyrmont.

Die Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege dauert drei Jahre. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 01. Oktober. Die Ausbildung schließt mit der staatlichen Prüfung ab, welche sich aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Das Ausbildungsverhältnis beginnt mit einer Probezeit von sechs Monaten.

Aufgabenspektrum

Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege ist mit einem breiten Aufgabenspektrum verbunden: Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger erheben Sie die relevanten Pflegedaten von Patienten und transferieren diese in eine strukturierte und dem Patienten dienliche Pflegeplanung. Sie legen verstärkt Augenmerk auf die Beobachtung der Patienten, deren Bedürfnisse und achten darauf, dass die von Ihnen betreuten Patienten ihre Eigenständigkeit wiedererlangen beziehungsweise in dem ihnen möglichen Maße erhalten können.

Sie unterstützen den Patienten in seinem Gesundungsprozess durch adäquate Hilfsangebote und -leistungen sowie durch individuelle Beratung. Im Mittelpunkt der Arbeit im Krankenhaus steht eine Gesprächsführung, die von Herzen kommt, denn die Patienten suchen Fürsorge.

Die theoretische Ausbildung

Die Grundlage für die theoretische Ausbildung bilden das Krankenpflegegesetz, die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung von 2003 und die Rahmenrichtlinien des niedersächsischen Kultusministeriums.

Die theoretische Ausbildung umfasst insgesamt mindestens  2.100 Stunden aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Naturwissenschaften und Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Recht, Politik und Wirtschaft.

Der Unterricht wird im Blocksystem abgehalten. Jeder Kurs wird von einer Kursleitung intensiv betreut und begleitet.

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung setzt sich zusammen aus insgesamt rund 2.500 Stunden in den Bereichen:

  • Kardiologie
  • Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Gefäßchirurgie
  • Urologie
  • Abdominalchirurgie
  • Kinderklinik
  • Gastroenterologie
  • Gynäkologie und integrative Geburtshilfe
  • Intensivmedizin
  • Operationssaal, Zentrale Notaufnahme und Anästhesie

Weitere Einsätze in verschiedenen Partnereinrichtungen runden die praktische Ausbildung ab und gewähren vielfältige Einblicke. Im Einzelnen sind das:

  • Neurologie
  • Psychiatrie
  • Psychiatrische Tagesklinik
  • Altenpflege
  • Ambulante Pflegedienste
  • Tagespflegeeinrichtungen

Ab der zweiten Hälfte der Ausbildungszeit sind unter Aufsicht mindestens 80, höchstens 120 Stunden Nachtdienst abzuleisten.

Inhalt
 

Die Qualität der praktischen Ausbildung wird durch das seit 2010 etablierte Konzept „Ausbildungsstation“ sichergestellt. Hierbei findet eine durch enge Zusammenarbeit mit qualifizierten Praxisanleitern und Mentoren geprägte Begleitung in der Praxis statt.