Dein Beruf

Hebamme

Inhalt der Ausbildung

Die Hebammenschule des Sana Klinikum Hameln-Pyrmont verfügt über insgesamt 24 Ausbildungsplätze.

Die Ausbildung zur Hebamme dauert drei Jahre und beginnt alle 18 Monate zum 01.April bzw. zum 01.Oktober. Das Ausbildungsverhältnis beginnt mit einer Probezeit von sechs Monaten und endet mit einer staatlichen Prüfung bestehend aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil.

Die Inhalte der theoretischen/fach-praktischen Ausbildung basieren auf der Grundlage des Lehrplans für die Hebammenausbildung des Deutschen Hebammenverbandes e.V. (ehem. Bund Deutscher Hebammen e.V.) in Kombination mit dem Rahmencurriculum für eine modularisierte Hebammenausbildung vom Pädagogischen Fachbeirat des Deutschen Hebammenverbandes e.V.

In der neugestalteten modularisierten, kompetenzorientierten Ausbildung spiegelt sich das breite, sich verändernde Tätigkeitsfeld und das damit verbundene veränderte Anforderungsprofil der Hebamme wider.

Die theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung findet in der Hebammenschule statt und umfasst mindestens 1.600 Stunden. Der Unterricht erfolgt im ersten Schuljahr im Blockwochensystem. Ab dem zweiten Schuljahr finden zudem zusätzliche Schultage in den Praxisphasen statt.

Folgende Unterrichtsfächer werden im ersten Schuljahr erteilt:

  • Grundlagen für die Hebammentätigkeit
  • Berufs-, Gesetzes und Staatsbürgerkunde
  • Gesundheitslehre
  • Hygiene und Grundlagen der Mikrobiologie
  • Grundlagen der Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Allgemeine Arzneimittellehre
  • Erste Hilfe
  • Einführung in Planung und Organisation im Krankenhaus
  • Fachbezogene Physik
  • Fachbezogene Chemie
  • Sprache und Schrifttum

Im zweiten und dritten Schuljahr werden folgende Unterrichtsfächer erteilt:

  • Menschliche Fortpflanzung, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Praktische Geburtshilfe
  • Pflege, Wartung und Anwendung geburtshilflicher Apparate und Instrumente
  • Schwangerenbetreuung
  • Wochenpflege
  • Neugeborenen- und Säuglingspflege
  • Allgemeine und spezielle Krankenpflege
  • Grundlagen der Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Grundlagen der Rehabilitation
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Spezielle Arzneimittellehre
  • Organisation und Dokumentation im Krankenhaus
Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet im Sana Klinikum statt, das seit 1995 das Zertifikat „Babyfreundliches Krankenhaus“ trägt. Extra geschulte Mitarbeiter der Integrativen Wochenpflege begleiten die praktische Lehrzeit. Weitere Einsätze finden im Kreißsaal und auf sogenannten „Ausbildungsstationen“ statt. Die praktische Ausbildung erfolgt nach einem Konzept, das neben einer qualifizieren Schüleranleitung und -begleitung eine enge Theorie-Praxis-Vernetzung bietet.

Die praktische Ausbildung umfasst  rund 3.000 Stunden und erfolgt im ersten Schuljahr im Kreißsaal, auf der Integrative Wochenpflegestation (Wochenbett- und Neugeborenenstation), der Innere Abteilung und der Chirurgischen Abteilung.

Im zweiten und dritten Schuljahr erfolgen praktische Einsätze im Kreißsaal, auf der Integrativen Wochenpflegestation, in der Kinderklinik und in der Operationsabteilung.

Sie arbeiten im Schichtdienstsystem (Früh-, Zwischen-, Spät- und Nachtdienst). Auch die Dienste an Feiertagen und an Wochenenden werden von Ihnen geleistet.

Im Rahmen der Ausbildung absolvieren Sie ein mehrwöchiges Externat bei freiberuflich tätigen Hebammen um dort die außerklinische Hebammentätigkeit zu erlernen. Auch nehmen Sie an internen und externen Fortbildungen teil.

Durch die räumliche Nähe der theoretischen und der praktischen Ausbildungsstätten wird ein enger Austausch gelebt. Regelmäßige Treffen der Lehrerinnen für das Hebammenwesen mit den an der Ausbildung beteiligten Stationsleitungen bzw. Mentorinnen gewährleistet einen gesicherten Theorie-Praxis-Transfer.

Zudem werden Sie von Lehrerinnen für das Hebammenwesen in den praktischen Einsätzen begleitet.